SPÖ-Krainer zu Temelin-Jahrestag am 9. Oktober: Bilanz des Scheiterns der Bundesregierung

Temelin bleibt Sicherheitsrisiko für Österreich

Wien (SK) - "Seit der kommerziellen Inbetriebnahme von Temelin vor einem Jahr, ist klar, dass die Bundesregierung die österreichische Bevölkerung an der Nase herumgeführt hat", so SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer anlässlich des bevorstehenden 5. Jahrestages der Inbetriebnahme des AKW Temelin. ****

Der am Montag präsentierte Expertenbericht zu Temelin würde diese Kritik bestätigen, so Krainer. "Das Akw Temelin ist und bleibt so wie vor fünf Jahren ein hohes Sicherheitsrisiko." In diesem Zusammenhang verweist Krainer darauf, dass Bundeskanzler Schüssel auf die Verankerung des Melker Prozesses im Beitrittsprotokoll mit Tschechien verzichtet hat und daher keine Chance mehr auf Einklagbarkeit vor dem Europäischen Gerichtshof besteht.

Entgegen Schüssels Ankündigungen sei im Jahr 2001 auch auf die notwendigen Sicherheitsstandards für Temelin verzichtet worden. Seit damals wurden von der österreichischen Bundesregierung keinerlei Schritte unternommen, um Temelin zumindest auf westeuropäische Sicherheitsstandards zu heben.
"Unterm Strich zeichnet sich die österreichische Anti-Temelin-Politik durch eine Bilanz des Scheiterns aus", so der SPÖ-Umweltsprecher abschließend. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011