Häupl: "Vielfalt bedeutet Lebensqualität"

Bürgermeister Michael Häupl bei der Infomesse "Erfolgreich in Wien"

Wien (SPW) - Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband (SWV)
hatte Donnerstagabend zu einer Infomesse für UnternehmerInnen und Gewerbetreibende mit Migrationshintergrund geladen, und viele sind gekommen. ExpertInnen verschiedener Wiener Magistratsabteilungen, der AK Wien und dem Wiener ArbeitnehmerInnenförderungsfonds waff standen bereit, um die Besucher der Messe zu informieren und zu beraten -egal ob es dabei um allgemeine Fragen oder Spezielleres wie Finanzierung oder Rechtliches ging. Dass so viele Menschen die erste Infomesse für zugewanderte UnternehmerInnen besuchten, freute den Präsidenten des SWV und Wirtschaftssprecher der SPÖ Wien, Fritz Strobl ganz besonders: "Das zeigt auch, dass wir mit den Wiener Unternehmen in sehr gutem Kontakt stehen, egal ob die UnternehmerInnen selbst hier geboren sind oder nicht." ****

Erst vor ein paar Tagen sei Wien erneut von einer internationalen Organisation in punkto Lebensqualität auf Platz 2 gewählt worden, erklärte Strobl und betonte: "Lebensqualität entsteht nicht einfach so, sondern ist das Ergebnis harter Arbeit. Natürlich sind auch Wiens Klein- und Mittelbetriebe für die hohe Lebensqualität in unserer Stadt mitverantwortlich - und damit auch sehr viele, die Wien zu ihrem neuen Lebensmittelpunkt gemacht haben. Für diesen wertvollen Beitrag möchte ich mich ganz herzlich bedanken." Das Thema Lebensqualität werde in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren zu einem Leitwert werden, nachdem internationale Unternehmen ihre Standorte auswählen werden, daher sei Lebensqualität auch für die Zukunft der Wirtschaft immens wichtig, unterstrich Strobl.

Auch Bürgermeister Michael Häupl zeigte sich erfreut, wie viele Menschen der Einladung zur der Infomesse gefolgt seien und gab ein klares Bekenntnis zu den Klein- und Mittelbetrieben in Wien ab: "Ich sehe sehr viel in der Welt und sehe, wie man sich in manchen Städten bemüht, einen Mittelstand aufzubauen. In Wien ist dieser Mittelstand ein sehr guter, und er ist von nicht zu unterschätzender Bedeutung für die Lebensqualität in unserer Stadt. Die Versorgung und Sicherstellung von Dienstleistungen sind, insbesondere für ältere Menschen, von entscheidender Bedeutung: wie lange muss ich gehen, um einkaufen zu können? Brauche ich dazu ein Auto? Das sind völlig einfache Fragen und doch so wichtig für das Leben und die Lebensqualität in unserer Stadt."

Die Klein- und Mittelbetriebe Wiens seien aber auch wichtig für den Arbeitsmarkt. Wien biete 900.000 Arbeitsplätze, mehr als das gesamte Niederösterreich, mehr als 200.000 Arbeitsplätze für Nicht-Wiener und über 100.000 Jobs für ausländische MitbürgerInnen. "Wir entlasten damit auch andere Bundesländer und ich bin stolz auf die Wirtschaftsleistung in unserer Stadt, die all dies möglich macht", betonte Häupl und erklärte in Richtung ÖVP Wien: "Ich verbitte mir aber, dass genau jene, die für die hohe Arbeitslosigkeit in Österreich verantwortlich sind, jetzt Wien kritisieren."

"Wien ist eine vielfältige Stadt, und wir wissen diese Vielfalt zu schätzen, denn Vielfalt bedeutet Lebensqualität. Besonders sichtbar wird diese Vielfalt auf den Wiener Märkten, wo Käsestandl neben Gewürzstandl stehen. Das ist wie Urlaub zwischen Italien und dem Orient und eine tolle Gelegenheit, für eine Viertelstunde die Seele zu erfrischen und das Leben zu genießen", unterstrich Häupl. Um das friedliche Zusammenleben der Religionen, um das Miteinander statt Nebeneinander werde Wien von der ganzen Welt beneidet, erklärte Häupl und forderte: "Erteilen wir den Zerstörern, die mit ihren Aussagen das friedliche Zusammenleben in Wien schlechtreden wollen, gemeinsam eine klare Aussage." (Schluss) lk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-704
wien.presse@spoe.at
http://www.waehlenwirwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003