Zins- und Währungsmanagement bringt Wettbewerbsvorteil für KMU

Raiffeisen Gen.Dir. Stv. Robert Gruber sieht "Win-Win Situation" für Kunden und Banken

Alpbach/Wien (OTS) - "In den letzten Jahren hat aktives Zins- und Währungsmanagement gerade im Bereich der Klein- und Mittelunternehmen (KMU) enorm an Bedeutung gewonnen", sieht Dr. Robert Gruber, der Stv. Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich Wien einen Trend der "vielfältige positive Auswirkungen" hat.

Anlässlich des 19. Alpbacher Finanzsymposiums erläuterte Gruber die Erfahrungen der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien als Regionalbank, die gerade auch für österreichische Unternehmer mit Blick über die Grenze ein umfangreiches Beratungsangebot anzubieten hat. "Neue Märkte, eine rege Investitionstätigkeit und wachsender Umsatz in Fremdwährungen erfordern auch neue Wege beim Risikomanagement!" so Gruber. Eine Herausforderung der sich die RLB NÖ-Wien als "die BeraterBank" in der Region Niederösterreich Wien mit viel Erfolg stellt.

BeraterBank unterstützt auf neuen Wegen

Als Beispiele für "neue Wege" nannte Gruber "die effizientere Gestaltung der Passivseite der Bilanz, die Optimierung der Zinskosten oder die chancenorientierte Absicherung des Fremdwährungsexposures". Hier setzt das Treasury Consulting der RLB NÖ-Wien an. Gruber: "Wir unterstützen viele KMUs schon lange sehr erfolgreich bei der Risikosteuerung bzw. Ergebnisoptimierung durch eine intensive, maßgeschneiderte Beratung, den Einsatz modernster, strukturierter Produkte sowie einer laufenden After-Sales-Betreuung. Die Erträge aus diesen Instrumenten stellen für unsere Kunden oftmals nicht nur Kostenersparnisse, sondern einen echten Wettbewerbsvorteil in heiß umkämpften Märkten dar."

Für den Raiffeisenmann sind "Derivative Finanzprodukte nicht nur schnelle, flexible und präzise Instrumente für Unternehmer bzw. Finanzchefs zur Nutzung von Chancen und zur Begrenzung von Risiken." Gruber sieht darüberhinaus "für die Bank und die begleiteten und unterstützten Kunden beim Einsatz dieser Instrumente, eine 'Win-Win Situation' - und damit die beste Basis für tragfähige, auf Nachhaltigkeit angelegte Geschäftsbeziehungen."

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wesely, Pressesprecher der Raiffeisenlandesbank
Niederösterreich-Wien, Tel.: 0664/1838140, 01/21136-3004,
peter.wesely@raiffeisenbank.at, www.rlbnoew.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001