Hofer fordert Haider auf, FPÖ endlich in Ruhe zu lassen

Kein Interesse an Kooperation

FPÖ-Vizevorsitzender Ing. Norbert Hofer fordert BZÖ-Obmann Haider aufgrund seiner jüngsten Äußerungen auf, die FPÖ endlich in Ruhe zu lassen. Eine Zusammenarbeit, eine Wahlplattform oder sonst irgendeine Kooperation mit dem BZÖ komme "überhaupt nicht in Frage".

Norbert Hofer: "Der FPÖ wurde durch das Verhalten der BZÖ-Mitglieder in der Bundesregierung und durch das Verhalten von Dr. Haider schwerer Schaden zugefügt. Nur mit großer Mühe ist es gelungen, diese schwierige Situation zu meistern. Ich ersuche um Verständnis dafür, daß wir unseren Weg kompromißlos fortsetzen. Wir sind nicht Haubner, Haider oder Scheuch, sondern unserer Wählerschaft verpflichtet, welche in den letzten Jahren von Haider und Co. massiv enttäuscht worden ist."

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002