Vilimsky: Warum kneift Häupl schon wieder vor Diskussion mit anderen Kandidaten?

Wien (OTS) - Es sei schon mehr als eigenartig, so heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Harald Vilimsky, daß SPÖ-Bürgermeister Häupl konsequent jegliche Diskussion mit den anderen in Wien wahlwerbenden Parteien vermeide. Der SPÖ-Chef habe sich gestern wieder einmal bei der Diskussion der Spitzenkandidaten, diesmal im Haus der Musik, vertreten lassen und habe dafür dem noblen Zigarrenklub den Vorzug gegeben. Dies sei ein Ausdruck der Mißachtung sowohl gegenüber den Mitbewerbern wie auch gegenüber den Wählern, so Vilimsky. Darüber hinaus sei es ein Zeichen der Selbstherrlichkeit und Schwäche, sich der Diskussion zu entziehen. Schön langsam verhärte sich jedenfalls der Eindruck, Häupl habe Angst davor, sich der Kritik von Oppositionsparteien vor der Öffentlichkeit zu stellen. "Treten Sie endlich vor den roten Vorhang, Herr Bürgermeister", so Vilimsky. "Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf".

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001