VP-Wolf: Wien ist nicht Frankfurt - leider

Kennt Mailath-Pokorny die Kulturbudgets anderer Großstädte?

Wien (OTS) - "Mailath-Pokorny verhält sich wie der sprichwörtliche Frosch im Brunnen, der sein Blickfeld für die Welt hält", ätzt der designierte ÖVP Wien Kultursprecher Franz Ferdinand Wolf.
Wolf rückt die Interpretation des SP-Stadtrates, der hohe Stellenwert der Kultur lasse sich am 2% Anteil des Kulturbudgets am Wiener Gesamtbudget ablesen, etwas zurecht. Im internationalen Vergleich relativiert sich Mailath-Pokornys Sicht deutlich: so stellt Frankfurt 10% seines Gesamtbudgets für Kultur zu Verfügung. Selbst eine Stadt wie Berlin, die sich nach eigener Aussage in "extremer Finanznotlage" befindet, investiert 2% des Gesamtbudgets in Kultur. "Was in Wien als Beweis des hohen Stellenwertes gilt, wird andernorts als Notbudget gesehen. Der Stadtrat vergisst außerdem zu erwähnen, dass vieles, was das Wiener Kulturleben ausmacht durch den Bund (mit)finanziert wird", schließt Wolf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003