Österreich 1: In den Tag mit einem Gedicht - 60 Jahre "Du holde Kunst"

Wien (OTS) - Die Radioreihe "Du holde Kunst" - immer sonntags ab 8.15 Uhr auf Ö1 (Wh.: 00.05 Uhr) - feiert Geburtstag: Vor 60 Jahren, am 11. Oktober 1945, war die erste Sendung zu hören - ausgestrahlt von der Sendergruppe Rot-Weiß-Rot. In der Jubiläumsausgabe am 9. Oktober 2005 steht die Rekonstruktion der ersten Ausgabe auf dem Programm von Ö1. Die älteste Sendereihe der ORF-Radios wird zudem im Dezember mit einer zweitägigen Veranstaltung im RadioKulturhaus gefeiert.

Die Sendereihe "Du holde Kunst" am Sonntagmorgen um 8.15 Uhr (mit der Wiederholung um 0.05 Uhr) ermöglicht den Hörern neue Stimmen kennen zu lernen, alte Gedichte, die man vielleicht einmal in der Schule auswendig lernen musste, wieder zu entdecken und sich neuen Gedichten zu stellen, die zum Selberlesen von Lyrik anregen. Michael Heltau, seit vielen Jahren beliebter Protagonist der Sendung, suchte einmal eine Begründung für die Beliebtheit dieser ältesten Sendung der ORF-Radios: "Weil es ein Programm ist, das konzentriert. Es ist ein guter Start in den Tag. Jemand, der zuhört, glaubt, er ist ein besserer Mensch und es wird ein guter Tag. Es ist der Gottesdienst der Kunst!"

"Du holde Kunst" - der Titel ist nach einem Schubert-Lied gewählt - basiert auf drei Säulen: Lyrik (klassische Lyrik, Aufspüren von vergessenen oder hierzulande unbekannten Dichtern, ein loser Zyklus der Nobelpreisträger), klassische Kammermusik und berühmte Sprecher -von Ewald Balser über Gert Westphal, Otto Sander, Will Quadflieg bis Michael Heltau, von Marianne Hoppe bis Elisabeth Orth.

Wenige Monate nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges beschlossen der aus der Emigration zurückgekehrte Schriftsteller und damalige Leiter der Abteilung für literarisches Wort beim amerikanischen Besatzungssender Rot-Weiß-Rot Ernst Schönwiese und der Salzburger Goldschmied Eligius Scheibel, mit Literatur - in diesem Fall Poesie -und entsprechender Musik wieder "das Schöne und Harmonische" ins Gedächtnis der schwer geprüften Menschen zu rufen. Eligius Scheibel, der neben seinem Wiener Studium der Goldschmiedekunst extern das Reinhardt-Seminar besucht hatte, besaß eine umfangreiche Bibliothek und Schallplattensammlung. Das war ein willkommener Fundus für ein im Aufbau begriffenes Studio. So entstanden auch die ersten Sendungen der Reihe "Du holde Kunst".

In der ersten Ausgabe am Sonntag, den 11. Oktober 1945 um 9.00 Uhr früh lasen die Schauspieler Martha Marbo und Helmut Janatsch Gedichte von Goethe und Schiller zu Musik von Mozart, Bach, Haydn und Beethoven. Live, denn Tonaufzeichnungen kannte man damals im Salzburger Studio noch nicht. Die Rekonstruktion dieser ersten Sendung ist anlässlich des 60-Jahr-Jubiläums von "Du holde Kunst" am 9. Oktober ab 8.15 Uhr auf Ö1 zu hören (Wh.: 00.05 Uhr). Es lesen Sonja Sutter und Peter Arens, ergänzt wird das "historische Dokument" durch kurze Interviews mit ehemaligen Sendungsgestaltern.

"Du holde Kunst" live im RadioKulturhaus

"60 Jahre ‚Du holde Kunst’ - Hommage an eine Sendereihe" steht am 6. und 7. Dezember auf dem Programm des Wiener RadioKulturhauses. Am ersten Abend ist klassische deutsche Lyrik, am zweiten Abend modernere österreichische Lyrik zu hören - es lesen Elisabeth Orth und Michael Heltau, für den musikalischen Rahmen sorgen die Pianistin Elena Misirkova und das Hugo Wolf Quartett.

Am 6. Dezember spannt sich der Bogen thematisch von der Naturlyrik bis zur Gedankenlyrik, von den Jahreszeiten über Lebensalter und Liebe bis zur Kunst des Lebens. Die Theaterstars Elisabeth Orth und Michael Heltau lesen Gedichte von Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Heinrich Heine, Hermann Hesse u.a. Dazu spielen Elena Misirkova und das Hugo Wolf Quartett Musikstücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn, Franz Schubert u.a. Der Abend des 7. Dezember ist der österreichischen Lyrik des 20. Jahrhundert gewidmet. Orth und Heltau lesen Gedichte von Rainer Maria Rilke, Erich Fried, Peter Turrini, Alois Hergouth, Ingeborg Bachmann, Ilse Aichinger, Hertha Kräftner, Christine Lavant, um nur einige Vertreter zu nennen. Der musikalische Bogen reicht von Johannes Brahms bis Werner Pirchner. Beide Veranstaltungen finden im Großer Sendesaal statt, Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Karten dafür sind ab 2. November unter der Tel. Nr.: (01) 50170-377 bzw. per E-Mail radiokulturhaus@orf.at erhältlich.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002