Rote Karte für KAB-Video an Schulen

Empörung in der Kärntner SPÖ über Strutz-Vorschlag

Klagenfurt (SP-KTN) - Rote Karte für KAB-Video an Schulen

Utl.: Empörung in der Kärntner SPÖ über Strutz-Vorschlag =

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Kärntner Sozialdemokratie wehrt sich gegen das Vorhaben des Kärntner Schulreferenten, LHStv. Martin Strutz (BZÖ?), das KAB Video über Abwehrkampf, Volksabstimmung und Ortstafeln" in das Medienpaket der Schulen aufzunehmen. "Wir sind entschieden dagegen, dass Videos mit tendenziösem Inhalt eines Vereins, der immer wieder auch durch das Schüren von Volksgruppengegensätzen in Erscheinung tritt, an Schulen gezeigt werden", erklären der stellvertretende Klubobmann der SPÖ, LAbg. Peter Kaiser und die Landtagsabgeordnete Nicole Cernic am Dienstag unisono. Die SPÖ werde bei dem Versuch einseitige Informationen über die Geschichte Kärntens in Schulen einzuschleusen, keinesfalls mitspielen und alles unternehmen, damit das nicht passiert, so die Abgeordneten.

Das Video über Abwehrkampf, Volksabstimmung und Ortstafeln stellt höchst tendenziös die Verhaftung und Erschießung von Deutschkämpfern durch Partisanen dar. Auch der Verfassungsgerichtshof wird darin scharf attackiert. "Alleine der Angriff im Video auf den Rechtsstaat wäre Grund genug, das Video aus den Schulen zu verbannen. Was den übrigen Inhalt betrifft, kann ich lediglich schockiert den Kopf schütteln, dass vernunftbegabte Menschen überhaupt auf die Idee kommen können, unseren Schülerinnen und Schülern derartig tendenziöses Material zuzumuten", kritisiert Kaiser scharf.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001