ÖH Uni-Graz: Kalter Putsch!

Gegen Willen der Studierenden Grün-Rot abgewählt!

Graz (OTS) - Bei der gestrigen Sitzung der Universitätsvertretung der ÖH Uni Graz wurde die grün-rote Exekutive von einem politischen Komplott aus ÖVP-Aktionsgemeinschaft (AG), den Fachschaftslisten Graz (FLUG), dem Kommunistischen StudentInnenverband (KSV) und einer GRAS-Mandatarin, die sämtliche Grundsätze verraten hat, abgewählt. Die FLUG präsentieren sich als unabhängig und kandidieren dabei auf der Liste der KommunistInnen.

"Die Arbeit für die Studierenden von GRAS und VSStÖ hat hervorragend funktioniert. Der Vorwurf eines vergifteten Klimas ist vollkommen aus der Luft gegriffen. Hinter diesem kalten Putsch steht einzig und allein die Machtsucht der Beteiligten", reagiert der bisherige ÖH-Vorsitzende Markus Hinterholzer (GRAS) auf Verleumdungen der historisch einzigartigen konservativ-kommunistischen Allianz. "Dass die FLUG bei diesem Spiel mitmacht wundert mich kaum, haben sie doch mit der ÖH ihre wichtigste Einnahmequelle verloren. Es ist zu befürchten, dass die Interessen der Studierenden bei diesem Kasperltheater auf der Strecke bleiben", so der bisherige 1. Stv. Vorsitzende Jochen Schönberger (VSStÖ).

"In diesem Sommer hat sich durch die entstandenen Freundschaften unter den ReferentInnen ein starkes und produktives Engagement für die Studierenden entwickelt. Erstmals seit Langem konnte sich wieder eine konstruktive Arbeit in der ÖH etablieren. Viele Angestellte betonen, dass noch nie ein so gutes und harmonisches Team gestartet ist. Gerade die unabhängigen (!) ReferentInnen fühlen sich durch diesen Putsch massiv betroffen", zeigt sich die bisherige 2. Stv. Vorsitzende Barbara Wiesmüller (GRAS) konsterniert.

Der neue ÖH-Vorsitzende, Fadi Sinno (FLUG), geriert sich indes in seinem Machtrausch wie ein Alleinherrscher: Sofort nach der Abwahl wurde die ÖH auf seinen Befehl von Parteisoldaten der FLUG und ÖVP-AG besetzt und die Schlüssel der ehem. ÖH-FunktionärInnen durch illegale Praktiken gesperrt. Der Lift im ÖH-Gebäude wurde kurzgeschlossen, sodass kein Zutritt mehr möglich war. Es wurde bisherigen ÖH-FunktionärInnen ein rechtmäßiger Zugang zu ihrem hinterlassenen Privateigentum verwehrt. Eine sachliche Diskussion war unmöglich.

"Dass die FLUG sich mit der Oppositionsrolle nicht abfinden kann, ist eine Sache. Dass eine konservativ-kommunistische Allianz den Willen der WählerInnen missachtet und konstruktive Arbeit im Sinne der Studierenden gefährdet, jedoch eine andere. Diese Aktion zeigt wie richtig es war, dass die GRAS, als mit Abstand stärkste Fraktion, sich für eine Koalition mit dem VSStÖ entschieden hat. Denn Macht und nicht die Studierenden stehen bei ÖVP-AG, FLUG und KSV an erster Stelle", schließt das ehemalige Vorsitzteam unisono.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Hinterholzer 0650/2501399
Jochen Schönberger 0699/11720186
Barbara Wiesmüller 0650/4944030

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001