Strache: Das Verwirrspiel hat ein Ende - Schüssel, Plassnik und Co. wieder einmal umgefallen

Österreich macht sich durch diese Bundesregierung vor den Augen der gesammelten Weltöffentlichkeit lächerlich!

Wien, 03-10-2005 (fpd) - Das Verwirrspiel hat nunmehr ein Ende gefunden. Die österreichische Bundesregierung ist - wieder einmal -im Liegen umgefallen. Der Schwenk von Ursula Plassnik in der Türkei-Frage habe nicht einmal 24 Stunden nach der Landtagswahl in der Steiermark stattgefunden. Dies sei jedenfalls ein neuer, wenn auch unrühmlicher Rekord. Zumindest ein paar Tage länger hätte man den Schein der Rückgradstärke noch aufrechterhalten sollen, aber offenbar reicht es innerhalb der schwarz-orangenen Regierung nicht einmal mehr dazu, so der Bundesobmann der FPÖ, Heinz-Christian Strache in einer Reaktion auf die neuesten Entwicklungen.

Dieses österreichische Schauspiel sei jedenfalls einmal mehr ein klassischer Kniefall nach "typisch österreichischer Art" vor der EU gewesen. Schüssel, Plassnik und Co. hätten die große Chance gehabt dem Willen der Bevölkerung zu entsprechen. Leider habe "Schwarz-Orange" auch diesmal schmählich versagt, so Strache abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008