Krainer: Bei Tierschutz nicht zurücklehnen

Bundestierschutzgesetz nicht weiter aushöhlen

Wien (SK) - "Auch wenn im vergangenen Jahr nach jahrelanger
Blockade der ÖVP endlich ein Bundestierschutzgesetz beschlossen werden konnte, so ist dies kein Grund, sich beim Tierschutz zurückzulehnen", betonte SPÖ-Tierschutzsprecher Kai Jan Krainer am Montag anlässlich des morgigen Welttierschutztages. Krainer wies gegenüber dem SPÖ-Pressedienst darauf hin, dass das Gesetz in vielen Bereichen noch immer nicht umgesetzt und von der ÖVP von Beginn an mittels entsprechender Verordnungen ausgehöhlt worden ist. Als Beispiel nannte der SPÖ-Umweltsprecher die Implantierung von Chips bei Hunden und Katzen: Auch hier sei die Regierung säumig und habe noch keinen Chip-Verordnungsentwurf vorgelegt. "Die zuständige Ministerin Rauch-Kallat wäre gut beraten, dass Bundestierschutzgesetz endlich zur Gänze umzusetzen und nicht weiterhin Tierschutzpolitik mit Augenzwinkern zu betreiben", betonte Krainer abschließend. **** (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003