Krainer zu Temelin-Bericht: Vernichtendes Ergebnis für Pröll

Schüssel und Pröll haben Bevölkerung jahrelang an Nase herumgeführt

Wien (SK) - =

Wien (SK) "Reichlich spät" kommt für
SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer die Vorlage des Expertenberichts zum AKW Temelin. Denn, wie Krainer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst festhielt, in Wirklichkeit liege der Bericht bereits seit Mai vor, nur habe Minister Pröll aufgrund des für ihn "vernichtenden Ergebnisses" noch zugewartet, diesen zu publizieren. "Minister Pröll hat daher den Bericht ganz bewusst am heutigen Tag, an dem sich die mediale Berichtstattung ganz auf die Auswirkungen der Steiermark-Wahl und dem möglichen Verhandlungsbeginn zwischen der EU und der Türkei konzentriert, vorgelegt", so Krainer. ****

Offenbar hoffe Pröll darauf, dass untergehen wird, wie er und Kanzler Schüssel die Bevölkerung und die Öffentlichkeit "jahrelang an der Nase herumgeführt haben". Denn wie aus dem Bericht hervorgehe, sei Temelin heute "um keinen Deut sicherer" und weise weiterhin massive Sicherheitsmängel auf. Damit zeige sich einmal mehr, dass das Melker Protokoll "nicht das Papier wert ist, auf dem es geschrieben ist" und nur als Beruhigungspille für die Bevölkerung gedacht war, so der SPÖ-Umweltsprecher abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016