ARBÖ-Wien: Sofortmaßnahmen gegen Staus am Opernring

Optimierung der Abbiegeampel - Hinweis auf alternative Routen zur Autobahn

Wien (OTS) - Mit ersten Sofortmaßnahmen sollen die Staus vor der Wiener Staatsoper entschärft werden, meldet der ARBÖ-Wien. Beim Einbiegen vom Opernring in Richtung Wienzeile (B1 A1) wird die komplexe Ampelschaltung optimiert. Zudem sollen die Autofahrer schon lange vor der überlasteten Abbiegung darüber informiert werden, wie sie - alternativ - zur B1 und A1 gelangen können. Eine echte Entspannung der Situation wird es aber erst in der zweiten Novemberhälfte geben können, wenn die Sperre am Heumarkt aufgehoben ist, auf die etwa 20 Prozent des zusätzlichen Verkehrs zurückgeführt werden muss.

Die genannten Sofortmaßnahmen wurde in einer ad hoc einberufenen Expertenrunde beschlossen, an der u.a. Verkehrsexperten des ARBÖ, des ÖAMTC, des Büro des Wiener Verkehrsstadtrates Rudolf Schicker und der Wiener Linien teilgenommen hatten. Auf dem Ring vor der Wiener Oper kommt es zu langen Staus bei den Abbiegespuren in Richtung Naschmarkt.. Mit ein Grund ist die Sperre des unterirdischen Fußgängerübergangs vor der Oper, sodass nun auch alle Fußgänger die Straße überqueren müssen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Wien
Landesgeschäftsführer Dir. Herbert Hübner
Tel.: (++43) 0699-18912334
wien@arboe.at
http://www.arboe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002