Heinisch-Hosek zu Antistalking-Gesetz: Etappensieg der SPÖ

Wien (SK) - Das nun endlich ein Gesetz gegen Stalking von Justizministerin Gastinger in Begutachtung gegeben wurde, wertet SPÖ-Frauensprecherin Gabriele Heinisch-Hosek als einen "Etappensieg" der SPÖ. "Die Regierung hat zwar zehn Monate gebraucht, um bei dieser heiklen Materie aufzuwachen, wir werden uns den Entwurf aber genau ansehen, und wenn er im Sinne der Frauen ist, werden wir auch zustimmen", unterstrich Heinisch-Hosek. ****

Die SPÖ-Frauensprecherin erinnerte daran, dass die Initiative für ein Antistalking-Gesetz von den SPÖ-Frauen ausgegangen ist, dass aber der erste Anlauf im Jänner nicht funktioniert habe. Nun sei es dank der Nachdrücklichkeit der SPÖ zu einer Vier-Parteienentschließung gekommen. Heinisch-Hosek hofft nun, dass im Sinne der Opfer, die vor allem Frauen sind, ein wirksames Gesetz beschlossen wird, um in diesem juristischen Graubereich endlich effektive Hilfe für die Opfer bieten zu können. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006