GAHR: MEHR SICHERHEIT AM BODEN, IM WASSER UND IN DER LUFT

Neues Unfallursachengesetz im Parlament beschlossen

Wien (ÖVP-PK) - "Mit dem nun vorliegenden Gesetz werden zukünftig Unfälle im Luftfahrts-, Schienen-, Schifffahrts- und Seilbahnbereich genauer als bisher untersucht. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Unfallursachenerforschung gelegt. Ziel ist es, insgesamt die Verkehrssicherheit am Boden, in der Luft und am Wasser zu erhöhen", erklärte ÖVP-Abg. Hermann Gahr heute, Mittwoch, anlässlich der Debatte über das Unfallursachengesetzes (UUG) im Parlament. ****

"Um Unfälle zukünftig zu vermeiden, wird im Interesse der Sicherheit ein transparentes System eingerichtet. Die Zuständigkeit für Unfallursachen wird nun klar geregelt. Die Ursachenforschung wird optimiert und Schlüsse, welche daraus gezogen werden, werden bei weiteren Maßnahmen mitberücksichtigt", so der Abgeordnete.

Mit dem neuen UUG werde auch eine EU-Richtlinie zur unabhängigen Untersuchung im Schienenbereich umgesetzt. Die neue Stelle im Infrastrukturministerium werde neue Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit bei Seilbahnen, Schiene und Wasser ausarbeiten. "Zukünftig wird es auch Sicherheitsprogramme für alle Verkehrsträger geben, welche laufend evaluiert und weiterentwickelt werden", so Gahr.

"Insgesamt ist das neue Gesetz ein Beitrag, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und damit Unfälle zu vermeiden und durch Präventivmaßnahmen Vorsorge zu leisten. Jedes Unfallopfer ist ein Opfer zu viel" erklärte der Abgeordnete abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0018