MIEDL: SEHEN UND GESEHEN WERDEN

Licht am Tag als weiterer Baustein für mehr Verkehrssicherheit in Österreich

Wien (ÖVP-PK) - "In acht europäischen Ländern ist das Fahren mit Licht am Tag bereits Pflicht. Ab 15. November gilt das auch für Österreich, und daher sehe ich den heutigen Beschluss im Nationalrat als einen weiteren Baustein für mehr Verkehrssicherheit in Österreich", so ÖVP-Verkehrssprecher Abg. Werner Miedl heute, Mittwoch. "Wir wollen die Verkehrsteilnehmer mit diesem Gesetz auf keinen Fall kriminalisieren, sondern zum richtigen Verhalten im täglichen Straßenverkehr animieren."

Miedl erwähnte in diesem Zusammenhag auch eine Studie des ADAC. Laut dieser kommt es durch das Fahren mit Licht am Tag zu einer Reduktion der Verkehrsunfälle und in weiterer Folge auch der Verkehrstoten um drei Prozent. "Umgerechnet auf Österreich würde das 20 bis 25 Verkehrstote weniger bedeuten", so der ÖVP-Verkehrssprecher. Die ÖVP setze sich daher für den Vollausbau und die Umrüstung auf DRL (Day Running Light) ein und hoffe dabei auch auf die Mithilfe und Unterstützung der Autoindustrie. Diese Maßnahme, die nach zwei Jahren auch einer Evaluierung unterzogen werde, koste die Verkehrsteilnehmer relativ wenig, aber "wenn es in Folge unterm Strich für die österreichischen Familien auch nur einen Verletzen oder Toten weniger bringt, dann rechtfertigt das das politische Vorgehen", so Miedl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0016