euro adhoc: Austrian Airlines AG / Sonstiges / Dynamische Flottenharmonisierung trotz schwachem Gebrauchtflugzeugmarkt (D)

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

28.09.2005

Aufsichtsrat genehmigt Kauf einer Boeing 777-200ER und Flugzeugverwertungen

Der Aufsichtsrat der Austrian Airlines AG hat in seiner heutigen Sitzung dem Antrag auf Beschaffung eines Langstreckenjets vom Typ Boeing B777-200ER als ersten Ersatz für die Abgabe von zwei Airbus A340-200 Flugzeugen genehmigt. Darüber hinaus wurde dem Antrag auf Verkauf / Verwertung von bis zu zu drei Kurzstreckenjets des Typs Canadair Regional CRJ 100 sowie dem Antrag auf Verwertung einer Boeing B737-600 stattgegeben. Den Abgaben bzw. der Verwertung dieser Flugzeuge liegt - insbesondere vor dem Hintergrund der hohen Kerosinpreise - das Motiv zu Grunde, unwirtschaftlicher gewordene Flugzeugtypen aus dem operationellen Betrieb zu nehmen. Die Langstreckenjets A340-200 weisen aufgrund der geringeren Kapazität heute im Vergleich zu zweistrahligen Jets ungünstigere Sitzplatzkosten auf; die Boeing 737-600 ist das letzte in der Flotte betriebene Flugzeug dieser Version, das aufgrund seiner geringen Kapazität (111 Sitze) zum Exoten innerhalb der Austrian Flotte wurde. Die drei CRJ 100 werden aufgrund ihrer zu den CRJ 200 unterschiedlichen Triebwerke ebenfalls zur Verwertung freigegeben. Die CRJ 100 werden auf hoch frequentierten Strecken durch größere, bereits in der Flotte befindliche Fokker 100-Jets ersetzt.

Finanz- und Technikvorstand Ing. Mag. Thomas Kleibl zur dynamischen Flottenharmonisierung: "Wir konnten im Verlauf der letzten vier Jahre bereits fünf Flugzeugfamilien (Embraer, MD-80, Boeing 737 "old generation", Dash 8-100, Challenger/Lear Jet 60) vermarkten und damit die Flotten- und Wartungskomplexität deutlich reduzieren. Nun gehen wir in einem nächsten Schritt daran, einzelne Flugzeuge, deren Wirtschaftlichkeit im Typenvergleich ins Hintertreffen geriet, abzugeben bzw. zu ersetzen. Der Effekt dieser laufenden Modernisierung wird ab 2006 seinen Niederschlag überwiegend in günstigeren Betriebs- und Wartungskosten finden. Im heurigen Jahr wurden im Gegenzug zu den getätigten und geplanten Abgaben bereits drei Airbus A319, zwei Boeing 737-800, drei Fokker 100 und zwei Bombardier Q 400 in die Flotte integriert. Die Austrian Flugzeugflotte zählt mit ihrem Durschnittsalter von rd. sieben Jahren zu den weltweit Modernsten."

Rückfragen & Kontakt:

Investor Relations
Dr. Prisca Havranek-Kosicek
Tel.: 051766 - 3642Ende der Mitteilung euro adhoc 28.09.2005 13:45:02
--------------------------------------------------------------------------------Emittent: Austrian Airlines AG
Fontanastrasse 1
A-1107 Wien
Telefon: +43 (0)5 1766
FAX: +43 (0)1 688 55 05
Email: johannes.davoras@aua.com
WWW: http://www.aua.com
ISIN: AT0000620158
Indizes:
Börsen:
Branche: Luftverkehr
Sprache: DeutschKonzernkommunikation:
Johannes Davoras
Johann Jurceka
Tel.: 051766-1231

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0005