Zweimal Speyerer Qualitätspreis für Kärntner Verwaltungsreformer

BH Hermagor und Kärntner Gemeindeverwaltung erhielten in Linz Auszeichnungen im Bereich "Electronic Government"

Linz, Klagenfurt (LPD) - Die Kärntner Landesverwaltung ist in Sachen Verwaltungsreform hervorragend unterwegs. Das unterstreichen auch zwei Auszeichnungen, die Kärnten beim 7. Internationalen Speyerer Qualitätswettbewerb erhalten hat, an dem rund 100 öffentliche Verwaltungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen haben. Heute, Mittwoch, nahmen in Linz die Vertreter der Bezirkshauptmannschaft Hermagor und der Landes-EDV bzw. der Landes-Gemeindeabteilung, der Kärntner Verwaltungsakademie und des Kärntner Gemeindebundes ihre "Speyerer Qualitätspreise" entgegen. Beide Projektgruppen wurden in der Kategorie "Electronic Government" ausgezeichnet.

Der Rektor der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Rudolf Fisch, betonte, dass Österreich im Bereich e-government am meisten vorangekommen sei. Mit dem Qualitätswettbewerb wolle die Hochschule "Spitzenleistungen der Verwaltung" würdigen. Den Kärntner Teilnehmern verlieh er Urkunden für die Projekte GEMRISDOK und "grüner Grundverkehr".

GEMRISDOK (Gemeinderecht im Rechtsinformationssystem und Gemeinderechtsdokumentation Online) ist ein Kooperationsprojekt von Gemeinden, Land und Bund. Es wird als elektronische Rechtsdatenbank von der Gemeindeabteilung des Landes in Kooperation mit der Kärntner Verwaltungsakademie und der Landes-EDV betrieben. Die Auszeichnung dafür nahmen Elisabeth Janeschitz von der Gemeindeabteilung, Verwaltungsakademiedirektor Simon Korenjak und Gemeindebundgeschäftsführer Stefan Primosch entgegen.

Die BH Hermagor wurde als einzige Bezirksverwaltungsbehörde Österreichs ausgezeichnet, insbesondere für ihr Verwaltungsverständnis, das Management, die Organisation und die neue Ebene des e-government, bei dem sie eng mit der Landes-EDV zusammenarbeitet. Der "grüne Grundverkehr" ist ein österreichweites Pilotprojekt, bei dem sich die BH mit dem Grundbuch und den Notaren vernetzt hat. Die Urkunde überreichte Rektor Fisch an Bezirkshauptmann Heinz Pansi und den Leiter der Landes-EDV, Rudolf Köller.

Der Speyerer Qualitätspreis wurde 1992 von der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer ins Leben gerufen und wird für herausragende Lösungen und Innovationen in der öffentlichen Verwaltung vergeben. Die insgesamt 28 Auszeichnungen wurden heuer -erstmals außerhalb von Speyer - beim Abschlusskongress "Lust auf Zukunft. Innovation und Veränderung" im Design Center Linz vergeben. Von der Kärntner Landesverwaltung waren dabei auch Landesamtsdirektor-Stellvertreter Dieter Platzer und der Vorstand der Gemeindeabteilung, Franz Sturm, anwesend.

(S E R V I C E: Infos: www.hfv-speyer.de/qualitaetswettbewerb) (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001