FSG-Hundstorfer: Wiener Erfolgsmodell macht VP nervös!

FSG nimmt Hektik der ÖVP im Wiener Wahlkampf gelassen zur Kenntnis

Wien (FSG/GdG) - Als "verzweifelten Rundumschlag" bezeichnete der Vorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (FSG/GdG), Rudolf Hundstorfer, Mittwoch VP-Kritik am Erfolgsmodell Wien. Sein Ratschlag: "Statt die ausgewogenen und fairen Pensionsregelungen der Stadt Wien zu kritisieren, sollte die Wiener Stadt-VP diese Reform ihrer ideenlosen Bundespartei lieber zur Nachahmung empfehlen."++++

"Wir freuen uns, dass die ÖVP die erfolgreiche Arbeit der sozialdemokratischen GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten zu würdigen weiß", sagte Hundstorfer. "Allerdings hätten wir uns auch gewünscht, dass die ÖVP-dominierte Bundesregierung bei der Pensionsreform 2003 mit ebenso großem sozialen Gewissen ver- und gehandelt hätte, wie die sozialdemokratische Wiener Stadtregierung."

Die Pensionsreform der Bundesregierung wurde nämlich, wie alle noch wissen, auch durch Unterstützung der ÖVP-nahen FCG-GewerkschafterInnen mit Streiks und einer Großdemonstration abgelehnt.

"Die FSG nimmt die Kritik gelassen zur Kenntnis", erklärte Hundstorfer abschließend. Dass die Erfolgsbilanz der Wiener Stadtpolitik die politische Konkurrenz nervös mache, sei vor allem angesichts der verheerenden Auswirkungen einer bundesweiten ÖVP-Politik des Kaputtsparens und Aushungerns der öffentlichen

Dienste nachvollziehbar. FSG, 28. September 2005 Nr. 36

Rückfragen & Kontakt:

FSG
(01) 313 16 - 83 615
Informationen im Internet: www.gdg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001