Haidlmayr: Schwerstbehinderte Menschen werden im Regen stehen gelassen

Haupts Ansinnen, Behindertenanwalt zu werden, für Haidlmayr unverständlich

Wien (OTS) - Dass die bereits ausverhandelte
Schwerarbeiterregelung für behinderte Menschen ab der Pflegegeldstufe 3 aus der 65. ASVG-Novelle gestrichen wurde, ist für die Behindertensprecherin der Grünen, Theresia Haidlmayr, ein Skandal. "Für schwerstbehinderte Menschen ist es ohnehin sehr schwierig, die notwendigen Versicherungszeiten zu erreichen. Die endlich ausverhandelte Regelung jetzt wieder zu kippen ist absolut unsozial, man lässt die Menschen einfach im Regen stehen", kritisiert Haidlmayr.
Dass Ex-Minister Haupt Behindertenanwalt werden wolle, findet Haidlmayr skurril. "Haupt hätte jahrelang Zeit gehabt, sich für die Anliegen behinderter Menschen einzusetzen, herausgekommen ist damals nur die Vorbereitung eines sehr schwachen Behindertengleichstellungsgesetzes. Dass er sich zum Anwalt behinderter Menschen berufen fühlt ist mir unverständlich", schließt Haidlmayr.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005