VP-Scharf: Tempo 30 in Neubau: "Schilderwald und Fleckerlteppich"

Wien (VP-Klub) - Eine halbherzige Lösung der Grünen ist das seit dieser Woche gültige Tempo 30 in Neubau, denn diese Geschwindigkeitsbeschränkung gilt nur für Straßen, in denen keine öffentliche Verkehrsmittel fahren. Von flächendeckendem Tempo 30, wie es die Grünen gerne gehabt hätten, kann somit keine Rede sein. "Der grüne Bezirksvorsteher war so besessen von Tempo 30, dass nun einer chaotischen, halbherzigen und kostenintensiven Lösung zugestimmt wurde. Neubau wird dadurch zu einem ’Schilderwald und Fleckerlteppich’", so Thomas Scharf, Klubobmann der ÖVP Neubau.

Aufgrund der zahlreichen Straßenzüge, die von Tempo 30 ausgenommen sind, müssen unzählige Bodenmarkierungen vorgenommen und Schilder aufgestellt werden. Den Bezirk kosten diese ersten Maßnahmen bereits jetzt 60.000 Euro. Welche Kosten in Folge entstehen, ist noch offen. "Das Motto für eine sinnvolle Gestaltung der Verkehrsströme muss lauten: Tempo 30 wo nötig, Tempo 50 wo möglich. Die jetzige ’Scheinlösung’ als gelungen zu bezeichnen, ist mehr als eine ’grüne Träumerei’ und zeigt wieder deutlich, wie weltfremd die Grünen agieren", so Scharf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003