Wittauer: Regierung wird weiterhin konsequenten Anti-Atom-Kurs vertreten

Mehr an Sicherheit für Österreichs Bevölkerung steht im Mittelpunkt

Wien, 2005-09-28 (fpd) - Der Umweltsprecher des Freiheitlichen Parlamentsklubs, Klaus Wittauer erinnerte im Zuge der heutigen Aktuellen Stunde im Nationalrat daran, die nukleare Sicherheit zu einem wesentlichen Thema des Erweiterungsprozesses gemacht zu haben. "Wir waren die Einzigen, die gesagt haben, trennen wir die Abstimmung bei den Beitritten", so Wittauer.

Die Bundesregierung für die Atompolitik in Europa verantwortlich zu machen, sei geradezu "lächerlich", so Wittauer in Richtung Opposition.

Wittauer sprach sich dafür aus, die bisherige österreichischen Anti-Atom-Politik fortzusetzen. Die Regierung verfolge konsequent das Ziel eines europäischen Atomausstieges. "Österreich hat eine Entscheidung getroffen: Ausstieg aus der Atomenergie. Wir sind vorbildlich, so Wittauer. Den Menschen in Österreich wolle man mehr Sicherheit bieten. Für das Ziel eines Umstieges auf eine Energieversorgung aus erneuerbaren Energieträgern werde man europaweit aktiv einzutreten. Eine gemeinsame Politik für eine nachhaltige und umweltfreundliche Energieversorgung steht für Wittauer im Vordergrund.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002