Österreichweiter Probealarm am 1. Oktober

Allein in der Bundeshauptstadt werden 175 Anlagen überprüft

Wien (OTS) - Samstag, dem 1. Oktober 2005 wird in Wien das Warn-
und Alarmsystem im Rahmen eines Zivilschutz-Probealarms überprüft. Zwischen 12 und 13 Uhr werden drei verschiedene für den Katastrophenfall vorgesehene Signale zu hören sein. Der Probealarm wird im ganzen Bundesgebiet durchgeführt.

Österreichweit werden fast 8000 Sirenen heulen

Die Landeswarnzentralen werden am kommenden Samstag exakt um 12 Uhr die Sirenenprobe auslösen. Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr werden nach dem Signal "Sirenenprobe" im Abstand von jeweils 15 Minuten die drei Zivilschutzsignale "Warnung", "Alarm" und "Entwarnung" in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Dabei soll neben der Funktionsüberprüfung der annähernd 8000 Sirenen auch die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut gemacht werden.
Hinsichtlich des Verhaltens beim Ertönen dieser Signale im Ernstfall wird der Bevölkerung empfohlen, nach Möglichkeit eine feste Unterkunft aufzusuchen, Radio- und TV-Geräte einzuschalten und Informationen über das Ereignis und die empfohlenen Verhaltensweisen abzuwarten.

Bitte keine Notrufnummern wählen

Bei Ertönen der Warn - und Alarmsignale ersucht der Magistrat in keinem Fall, Notrufnummern zu wählen. Meldungen über Störungen von Signalanlagen oder zu laute Sirenenanlagen können beim Info-Telefon deponiert werden. Zwischen 9 und 15 Uhr kann man die Nummer des Info-Telefons 4000/7524 anrufen.

Auch 10 City-Terminals dienen den Sirenen als Standort

Die City-Terminals werden neuerdings zum Teil auch als Standort für Sirenen genutzt. Im Vorjahr war erstmals ein City-Terminal als Standort einer Sirene erfolgreich erprobt worden. Dieser Standort befindet sich am Börseplatz. Neun weitere Standorte von City-Terminals in Kombination mit Sirenen gibt es hauptsächlich in den inneren Bezirken. Ein neuer Sirenenstandort wurde im 19. Bezirk, in Salmannsdorf, gleich bei der American International School errichtet. Diese wird am 1. Oktober erstmals gleichzeitig mit den anderen 174 Sirenen erprobt.

Bei der Suche nach dem nächsten Sirenenstandort gelten folgende Adressen:

o http://www.wien.gv.at/sicherheit/ oder
o http://www.wien.gv.at/sicherheit/warn/

(Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 043
Handy: 0664/441 37 03
las@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006