APA-OTS Politikportalanalyse: Bundeskanzler meist genannter Politiker Österreichs

Innsbruck/Wien (OTS) - Die Innsbrucker MediaWatch erstellt im Auftrag von APA-OTS wöchentlich ein Top-30 Ranking der meist genannten PolitikerInnen in den österreichischen Tageszeitungen. In der aktuellen Untersuchungswoche (16. bis 22. September 2005) erreicht Bundeskanzler Wolfgang Schüssel Rang eins. Rang zwei belegt die steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic, Rang drei Bundespräsident Heinz Fischer.

Zentrale Themen der innenpolitischen Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen waren - neben den Landtagswahlkämpfen -Spritpreise, Bildungspolitik und das Ableben von Simon Wiesenthal. Auch zur Wahl in Deutschland meldeten sich die österreichischen Politiker zu Wort.

Die Spitzenposition im Top-30 Politikerranking erklimmt diese Woche Bundeskanzler Wolfgang Schüssel mit 443 Nennungen. Mediale Grundthemen Schüssels waren neben der Deutschland-Wahl, dem Landtagswahlkampf und dem Anheben der Pensionen auch die Anteilnahme am Tod von Simon Wiesenthal.

Rang zwei nimmt mit 335 Nennungen die Landeshauptfrau der Steiermark, Waltraud Klasnic, ein. Von den weiteren steirischen Wahlkämpfern positionieren sich Franz Voves (Rang sechs / 197 Nennungen), Ernest Kaltenegger (Rang acht / 194 Nennungen), Gerhard Hirschmann (Rang 12 / 155 Nennungen) und Leopold Schöggl (Rang 27 / 71 Nennungen) in der Wertung.

Die dritte Stelle des Rankings belegt Bundespräsident Heinz Fischer (289 Nennungen). Nach UNO-Weltgipfel und Staatsbesuch in Brasilien zurück in der Heimat, forderte Fischer mehr Großzügigkeit bei der Begnadigung von Menschen, die aufgrund des "Homosexuellen-Paragrafen" verurteilt wurden. Justizministerin Karin Gastinger (Rang 19 / 81 Nennungen) sieht derzeit allerdings "keinen Handlungsbedarf".

Auf reges mediales Interesse stieß die Sondersitzung des Nationalrates zum Thema Bildungspolitik: Bundesministerin Gehrer (Rang fünf / 275 Nennungen) wurde dabei vor allem von den Grünen (Alexander Van der Bellen mit 78 Nennungen auf Rang 22) stark kritisiert.

Die ÖVP stellt in dieser Woche mit 14 VertreterInnen die meisten PolitikerInnen im Top-30 Ranking. Mit deutlichem Abstand folgen die anderen Parteien: Das BZÖ platziert vier, die SPÖ drei Akteure. Die FPÖ und die Grünen positionieren je zwei ihrer Akteure in der Wertung. Die KPÖ und die Liste Hirschmann sind mit jeweils einem Vertreter präsent. Weiters im Ranking finden sich die parteilosen Politiker Bundespräsident Heinz Fischer und Finanzminister Karl-Heinz Grasser sowie Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal http://www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

Die kompletten Daten und alle bisherigen Analysen sind über den kostenpflichtigen Service http://www.defacto.at erhältlich (Download über den Link "Alle Analysen" am unteren Ende des Rankings).

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Mag. Clemens Pig, Geschäftsleitung
Tel.: +43 512 588 959-10
info@apa-mediawatch.at
http://www.apa-mediawatch.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010