Van der Bellen: Große Bildungsreform statt unsinniger Staatsbürgerschaftsregelungen

Grüne erschüttert über die Prioritätensetzung der Regierung

Wien (OTS) - "Wir sind wirklich entsetzt über die Prioritätensetzung der Regierung. Während es an den Schulen und Universitäten an allen Ecken und Enden kracht, schlagen ÖVP und BZÖ allen Ernstes vor, ausländischen Kindern die sitzen bleiben die Staatsbürgerschaft zu verweigern", so Alexander Van der Bellen, Bundessprecher der Grünen. Zwar hätte Bundesministerin Prokop gestern wieder einen teilweisen Rückzieher gemacht, doch die neue Regelung sei immer noch völlig inakzeptabel, weil lediglich die Altersgrenzen verschoben worden seien.
"Zuerst verweigern ÖVP und BZÖ eine große Bildungsreform. Und jetzt wollen sie die Kinder für die Unzulänglichkeit der Regierung bestrafen, indem sie eine unsinnige Staatsbürgerschaftsregelung vorschlagen? Die Kinder können doch nun wirklich nichts dafür, dass die Bundesregierung in der Bildungspolitik versagt", so Van der Bellen abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006