Staatsbürgerschaft: Regierungsplan für SPÖ-Jugendsprecherin Kinder- und Jugendfeindlich

Wien (SK) - SPÖ-Jugendsprecherin Elisabeth Grossmann wendet sich entschieden gegen die von der Regierung geplanten Änderungen im Staatsbürgerschaftsrecht. Sie betont, dass Österreich derzeit ein durchdachtes und praktikables Staatsbürgerschaftsrecht habe; die geplanten Verschärfungen bezeichnet Grossmann als "Kinder-, Jugend-und Familienfeindlich" und als "menschenunwürdig". ****

Grossmann warnt davor, dass durch diese Regelung Familien auseinander gerissen werden. "Die Regierungsparteien wollen damit offenbar vor den Landtagswahlen auf der ausländerfeindlichen Klaviatur spielen", so Grossmann am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Die SPÖ-Jugendsprecherin macht in dem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass Österreich bei den Jugendrechten ohnehin rückständig sei. So ist die UN-Konvention für Kinderrechte immer noch nicht zur Gänze umgesetzt. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007