Wahlen in Wien: "Junge Menschen sind bereit, sich für Ideale wie soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Humanismus aktiv einzusetzen"

Durchschnittsalter der KPÖ-Gemeinderatsliste liegt bei 37 Jahren

Wien (OTS) - Nicht nur inhaltlich versteht sich die KPÖ als Alternative zu den etablierten Rathausparteien, die mit ihren neoliberalen Rezepten zunehmend alt aussehen, auch die KandidatInnenliste der KPÖ-Wien für die Gemeinderatswahlen läßt aufhorchen. "Das Durchschnittsalter aller KandidatInnen liegt bei 37 Jahren. Damit wird nicht nur der Generationswechsel innerhalb der KPÖ sichtbar, damit haben wir auch die jüngste Liste aller zur Gemeinderatswahl antretenden Parteien", so die Wiener KPÖ-Sprecherin Waltraud Stiefsohn.

Insgesamt umfaßt die KandidatInnenliste der KPÖ 17 Personen -angeführt von einen Team um Spitzenkandidatin Melina Klaus (geb. 1968). An zweiter Stelle kandidiert Katarina Ferro (geb. 1971), auf Platz 3 Susanne Empacher (Jahrgang 1969). Die jüngste Kandidatin ist 18 Jahre. Insgesamt werden auf Gemeinderatsebene 10 Frauen und 7 Männer kandidieren.

KPÖ-Sprecherin Waltraud Stiefsohn: "Die KandidatInnenliste zeigt, dass junge Menschen bereit sind, sich für Ideale wie Demokratie, Humanismus und soziale Gerechtigkeit aktiv einzusetzen."

Das Wahlkampfbudget beträgt - so Stiefsohn - "rund 40.000 Euro. Nicht finanziell bezifferbar sind die Leistungen, die die AktivistInnen der Partei neben ihrer Berufstätigkeit leisten."

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0001