Gorbach zu ÖBB-Lehrlingen: Jeder bekommt gleichen Lohn

Verunsicherungskampagne der AK auf dem Rücken der Auszubildenden

Wien (OTS) - Verkehrsminister Hubert Gorbach hat heute unmissverständlich festgestellt, dass alle in den Österreichischen Bundesbahnen auszubildenden Lehrlinge den gleichen Lohn bekommen -und zwar 430 Euro brutto, 14 mal jährlich. Die Arbeiterkammer hatte fälschlich behauptet, die den ÖBB vom AMS zur Verfügung gestellten Lehrkräfte bekämen lediglich 240 Euro, 12 mal im Jahr.*****

Die Einigung über die Finanzierung der ÖBB-Lehrlingsausbildung brachte heuer 440 neue Lehrplätze bei den Bundesbahnen. Die Ausbildungskapazität der Bundesbahnen für 2005/2006 konnte damit voll ausgeschöpft werden. In den vergangenen Jahren hatten die ÖBB jährlich 358 neue Lehrlinge aufgenommen.
Inklusive Lohnnebenkosten betragen die Aufwendungen für die vierjährige Eisenbahner-Ausbildung über die Gesamtdauer pro Lehrling 73.500 Euro. Das Verkehrsministerium und die ÖBB übernehmen von den Gesamtkosten gemeinsam 18,7 Mio. Euro, den Rest - 13,6 Mio. Euro -zahlt das AMS. Der Lehrling selbst bekommt im ersten Lehrjahr eine monatliche Lehrlingsentschädigung von 430 Euro, im zweiten Jahr 575 Euro, im dritten Jahr 780 Euro und im vierten Jahr 1.055 Euro.

"Alle Lehrlinge werden gleich viel bekommen. Es ist zwar richtig, dass jene, die vom Arbeitsmarktservice entlohnt werden, grundsätzlich weniger bekommen, ich habe aber bei den Verhandlungen zur Bedingung gemacht, dass der Differenzbetrag von den ÖBB ausbezahlt werden - und das wird der Fall sein", sagt Gorbach.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Martin Standl
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2164
martin.standl@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001