Sparkassengruppe stärkt Waldviertler Sparkasse von 1842

Erste Bank stellt notwendige Liquidität zur Verfügung - Kundengelder zu 100% abgesichert

Wien (OTS) - Der in Turbulenzen geratenen Waldviertler Sparkasse
von 1842 wird von der Sparkassengruppe massiv der Rücken gestärkt, obwohl die Sparkasse nicht dem freiwilligen Einlagensicherungssystem der Gruppe (Haftungsverbund) angehört. Ein entsprechendes Unterstützungspaket wurde am Dienstagabend im Österreichischen Sparkassenverband geschnürt.

Die Erste Bank, das Spitzeninstitut der Gruppe, gibt darin eine Garantie für die notwendige Liquidität der Waldviertler Sparkasse ab. "Damit sind die Einlagen der Kunden in Österreich und der Tschechischen Republik abgesichert", erklärte Michael Mauritz, Pressesprecher der Erste Bank.

Über eine sektorale Beteiligung soll der Waldviertler Sparkasse in Waidhofen für die Zukunft frisches Kapital zugeführt werden. "Ich gehe davon aus, dass die neue Partnerschaft in der Region gestaltet werden kann", sagte Michael Ikrath, Generalsekretär des Österreichischen Sparkassenverbandes. Mit der Unterstützungsaktion wird die Waldviertler Sparkasse von 1842 stärker als bisher in die Sparkassengruppe eingebunden. Mittelfristig, so Ikrath, werde die Sparkasse wohl auch den Weg in den Haftungsverbund finden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Sparkassenverband
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Hoffmann, Tel. 050100 DW 28426
Fax: 0501009 - 28426
E-mail: martin.hoffmann@sv.sparkasse.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012