Plassnik: "Wahlen in Afghanistan wichtiger Schritt auf dem Weg zu Demokratie und Stabilität"

Österreich hat Beiträge zum sicheren Ablauf der Wahlen geleistet

Wien (OTS) - Als "wichtigen Etappenerfolg des Landes auf dem Weg
zu Demokratie und Stabilität" begrüßte Außenministerin Plassnik die Parlaments- und Provinzwahlen in Afghanistan am 18. September 2005.

Plassnik verwies darauf, dass der Wahlvorgang im Großen und Ganzen friedlich verlaufen sei und meinte: "Dies ist umso erfreulicher, als die Wahlen unter sehr schwierigen Rahmenbedingungen durchgeführt wurden und terroristische Gruppierungen versucht hatten, den Wahlprozess durch Gewaltakte gezielt zu stören. Die afghanische Bevölkerung hat damit nach den Präsidentenwahlen im Oktober 2004 erneut ein klares Bekenntnis zu einem demokratischen und friedlichen Afghanistan abgelegt. Zu diesem großen Mut ist der afghanischen Bevölkerung, insbesondere den afghanischen Frauen, die sich auf allen Ebenen am Wahlprozess beteiligt haben, zu gratulieren."

Die Außenministerin betonte, dass der ermutigende Verlauf auch eine Bestätigung der Bemühungen der internationalen Staatengemeinschaft darstelle, die Afghanistan bei der Durchführung der Wahlen organisatorisch und finanziell in erheblichem Umfang unterstützt habe. Sie hob hervor, dass Österreich vor allem durch die Entsendung von 93 Bundesheersoldaten zur Internationalen Sicherheitstruppe ISAF einen Beitrag zum sicheren Ablauf der Wahlen geleistet habe. "Darüber hinaus hat Österreich den Wahlprozess in Afghanistan finanziell unterstützt und sich mit vier Wahlbeobachtern an der EU-Wahlbeobachtungsmission beteiligt", so Plassnik.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001