FPD: Welle des Protestes gegen ORF-Einladungspolitik!

Viele kündigen an, heute direkt vor Ort ihren Unmut gegen die ORF-Führung zu artikulieren

Die Welle empörter Anrufe bei der FPÖ ebbt nicht ab. Einziger Inhalt:
Massiver Protest gegen die Einladungspolitik der ORF-Spitze. Heute abend wurde die FPÖ als einzige im Parlament vertretene Partei NICHT zur Diskussion in "Offen gesagt" über den Wahlausgang in Deutschland eingeladen. Da dieser Ausschluß der FPÖ bereits Methode hat, ist der Unmut der Anrufer um so größer. Der ORF widersetzt sich dem Objektivitätsgebot auf demokratiepolitisch brisante Art und Weise.

Für die Photoredaktionen erlauben wir uns bekannt zu geben, daß viele der Anrufer ankündigen, heute direkt vor Ort im Vorfeld der Sendung "Offen gesagt" (ORF, Küniglberg) ihren Unmut artikulieren zu wollen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002