Karner zu Kranzl: Grenzenlose Scheinheiligkeit in Jugendfragen

Diskutieren über Jugendverschuldung und gleichzeitig Spielautomaten genehmigen

St. Pölten (NÖI) - "Die Scheinheiligkeit von Landesrätin Kranzl in Jugendfragen ist grenzenlos", betont Landesgeschäftsführer Mag. Gerhard Karner zu der von ihr heute veröffentlichten Umfrage zum Umgang der Jugendlichen mit Geld. Erst vor wenigen Tagen sei der Skandal um die Genehmigung von 2.500 Spielautomaten bekannt geworden. Heute erklärt Kranzl, dass mangelndes Bewusstsein der Jugendlichen Hauptursache für Verschuldungen und Ausgaben für Freizeitvergnügen bei Jugendlichen Spitzenreitern seien.

"Kranzl sollte besser dafür sorgen, dass sie darüber Bescheid weiß, was in ihrem Ressort vor sich geht. Ihre Schlampereien gehen auf Kosten unserer Jugend und sind über alle Maßen verantwortungslos", betont Karner: "Dann über die Ursachen von Jugendverschuldung zu diskutieren ist schäbig".

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001