Die europäischen Mobilitätswoche von 16. bis 22. September macht Lust auf mehr persönliche autofreie Tage!

Wien (OTS) - Ziel ist das Aufzeigen von Möglichkeiten zur alternativen Verkehrsmittelwahl und zum maßvollen Einsatz des Pkws. Eindrucksvolle Teilnehmerzahlen: rund 50 Städte und Gemeinden nehmen heuer an der Mobilitätswoche teil, 270 am europaweiten Autofreien Tag.

Startschuss zur europäischen Mobilitätswoche unter dem Motto "Sprit sparen - mit Bus und Bahn fahren!". Viele Städte und Gemeinden nutzen diese europäische Klimaschutzinitiative, um das Mobilitätsverhalten zu hinterfragen und ihre BewohnerInnen zum Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel zu bewegen bzw. das "zu Fuß gehen" und "Radfahren" wieder schmackhaft zu machen.

Heuer sind mehr Städte und Gemeinden denn je mit dabei:

  • Weil sie sich zum aktiven Klimaschutz bekennen!
  • Weil sie sich für ein sicheres Miteinander von Kfz-Verkehr und nicht-motorisiertem Verkehr im Straßenraum einsetzen!
  • Weil Strassen öffentlicher Raum und nicht nur Fahrbahnen sind!
  • Weil sie dadurch zur Verminderung der Umweltbelastungen des motorisierten Verkehrs beitragen!
  • Weil sie die Initiative als wichtigen Beitrag zur Sensibilisierung für die Verkehrsproblematik im Allgemeinen sehen!

Es wird eine erstaunliche Vielzahl an kreativen Aktivitäten in den mitwirkenden Gemeinden durchgeführt - egal ob alt oder jung, für alle ist etwas dabei: Straßenfeste, mit feierlichen Radweg-Eröffnungen, Verkehrszählungen durch SchülerInnen, Angebote klimafreundlicher Menüs in Gemeindeküchen, Bahnhofsfeste, BürgerInnenversammlungen und Diskussionsveranstaltungen zum Thema Verkehr, Aufstellen neuer Fahrradständer in Gemeinden, vergünstigter Fahrradverleih, Gratis-Fahrradinspektionen, Schnell-Radreparaturen, Informationen rund ums Rad, Fahrradcodierungen, Verteilung von Frühstückssackerln an PendlerInnen, Radtouren, Radsternfahrten, Straßenmalaktionen, teilweise Gratisbenützung öffentlicher Verkehrsmittel, Verteilen von Dankeskarten und Schokoladen an PendlerInnen, Sammeln von "Grünen Meilen" durch Kinder etc. und dies stellt nur einen kleinen Ausschnitt dar!

Die Aktionen sollen die Bevölkerung anregen, ihre Wege zur Arbeit und Schule möglichst ohne Auto zurückzulegen. Jede und jeder kann einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Wer keine Möglichkeit hat, öffentliche Verkehrsmittel zu benützen, kann beim Einkaufen oder in der Freizeit ein Zeichen setzen.

Europaweit beteiligen sich heuer rund 1.000 Städte und Gemeinden. Die europäische Mobilitätswoche wird durch das Lebensministerium unterstützt. Klimabündnis koordiniert die Initiative in Österreich.

Das Klimabündnis ist eine globale Partnerschaft zum Schutz des Weltklimas zwischen insgesamt rund 1.500 europäischen Mitgliedern in 15 Staaten und den indigenen Völkern der Amazonas-Regenwaldgebiete. In Österreich sind alle Bundesländer, 600 Städte und Gemeinden, 280 privatwirtschaftliche Betriebe und 100 Schulen Mitglied im Klimabündnis. Weitere Materialien zur europäischen Mobilitätswoche sind unter www.klimabuendnis.at und www.mobilityweek-europe.org abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Romana Bräuer, Klimabündnis Österreich
Tel.: 01 / 581 58 81-13
E-Mail: romana.braeuer@klimabuendnis.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0020