Haider wirft rot-grüner ÖH Dilettantismus und Unfähigkeit vor

Uni-Scheck ist verfassungskonforme Lösung!

Klagenfurt (OTS) - Massive Kritik an der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) übte heute Bündnisobmann Jörg Haider. Der rot-grünen ÖH sei zur Uni-Misere, die alle österreichischen Studenten massiv betreffe, bis zum heutigen Tage kein einziger Lösungsansatz eingefallen. Im Gegenteil: Diese dilettantisch agierende Vertretung der österreichischen Studierenden habe in der Unimisere nur mit grenzenloser Unfähigkeit und Untätigkeit geglänzt. Zudem hätte die ÖH die Folgen des EuGH-Urteils völlig falsch eingeschätzt. "Da sieht man, was bei Rot-Grün heraus kommt", so Haider.

Haider: "Jeder österreichische Student zahlt der ÖH einen Zwangsbeitrag mit dem Ergebnis, dass diese Parteipolitik betreibt und alles vertritt, nur nicht die Interessen der Studierenden. Wozu haben wir denn diese Einrichtung?"

Das BZÖ habe mit dem Uni-Scheck eine verfassungskonforme Lösung präsentiert, bekräftigt Haider und fordert einmal mehr, diesen Vorschlag massiv zu verfolgen. Die Ergebnisse der OECD-Studie seien ein weiteres Alarmsignal und sollten Ansporn sein, "engagierter an Reform- und Lösungsvorschlägen zu arbeiten." Auch die ÖH sei gefordert, sich daran zu beteiligen, anstatt eine sachliche inhaltliche Auseinandersetzung - etwa mit dem Uni-Scheck - völlig zu verweigern und nur durch parteipolitische Agitation aufzufallen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ - Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002