Broukal: Geher lässt Unis weiter zappeln

Gehrers Überzeugungsarbeit bei Grasser misslungen

Wien (SK) "Keine Neuigkeiten in der heimischen Unipolitik. Es gibt nur noch den Kampf um die Schuldzuweisung, ob Gehrer oder Grasser an der Misere schuld sind", so SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Gehrer halte es offenbar für einen geschickten Schachzug, Finanzminister Grasser bei einer Pressekonferenz vorzuführen und ihn den Part des bösen Buben spielen zu lassen. ****

"Die Bildungsministerin hat offenbar schon resigniert, sie hält es mit Pontius Pilatus und wäscht ihre Hände in Unschuld", sagte Broukal. Gehrers Versuch, die Verantwortung auf den Finanzminister abzuschieben, sei freilich zum Scheitern verurteilt, sagte Broukal:
"Es nützt aber nichts, Frau Bundesminister, laut Bundesverfassung sind Sie für die Universitäten verantwortlich!" (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010