Zu Regierungsklausur: Scheibner zeigt sich "sehr zufrieden"

"Insgesamt werden nun 12.000 Arbeitsplätze für Österreicher frei"

Wien, 2005-09-15 (fpd) - "Sehr zufrieden" zeigte sich heute der Klubobmann des Freiheitlichen Parlamentsklubs Abg. Herbert Scheibner über die Ergebnisse der Regierungsklausur. "Es hat sich wieder einmal gezeigt, daß diese Bundesregierung auf aktuelle Probleme rasch, effizient und umsichtig reagiert", so Scheibner weiter.****

Auch wenn es in manchen Punkten noch gewisser Überzeugungsarbeit bedürfe, seien für die Österreicher auf dieser Klausur in Tirol wichtige Maßnahmen erzielt worden. Neben der Entlastung für die Autofahrer - Erhöhung des Kilometergeldes und Pendlerpauschale - hob der freiheitliche Klubobmann vor allem das neue verschärfte Staatsbürgerschaftsrecht hervor, bei dem Justizministerin Gastinger und Abg. Helene Partik-Pable federführend mitgewirkt hätten.

Was das Arbeitsmarktpaket anlangt, würden zusätzlich 285 Mio. Euro aufgewendet. Um den Druck durch ausländische Beschäftigte auf dem österreichischem Arbeitsmarkt zu senken, werde es überdies Einschränkungen beim Ausländerzuzug geben. "Durch die reduzierten Quoten und die höheren Hürden im Staatsbürgerschaftsrecht werden nun insgesamt 12.000 Arbeitsplätze für Österreicher frei", erklärte Scheibner abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001