Darabos: Lopatka bereitet Absprung aus Bundespolitik vor

ÖVP-Generalsekretär will vor Niederlage bei NR-Wahl rechtzeitig das Weite suchen

Wien (SK) "Offenbar bereitet ÖVP-Generalsekretär Lopatka
schon den Absprung aus der Bundespolitik in die Landespolitik vor", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos zu diesbezüglichen Medienberichten fest. Dass Lopatka das Weite suchen will, ist für den SPÖ-Bundesgeschäftsführern ein Indiz dafür, dass selbst der Generalsekretär der ÖVP nicht mehr an einen Erfolg seiner Partei bei der Nationalratswahl glaubt. "Auch Lopatka dürfte erkannt haben, dass einer Politik, die unserem Land Rekordarbeitslosigkeit, Zwei-Klassen-Medizin und eine Bildungs-Misere beschert hat, vom Wähler eine klare Absage erteilt werden wird und Kanzler Schüssels Regierungszeit nach den nächsten Wahlen Geschichte ist", so Darabos am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

In der ÖVP-Steiermark müsse Lopatka zuallererst "den Scherbenhaufen, den er in hohem Maße mitangerichtet hat, aufräumen", erklärte Darabos. Immerhin habe Lopatka als Landesgeschäftsführer und Klubobmann die Politik der steirischen Volkspartei jahrelang entscheidend mitgeprägt und sei als engster Vertauter von Landeshauptmann Klasnic auch für die zahlreichen Skandale mitverantwortlich. Vor allem die Rolle, die Lopatka in der Causa Hirschmann gespielt hat, müsse noch geklärt werden. Es sei nämlich wenig glaubhaft, dass Lopatka, der auch einer der Stellvertreter der ÖVP-Landesparteivorsitzenden Klasnic ist, von den Zahlungen an Ex-VP-Landesrat Hirschmann nichts gewusst hat bzw. nicht in irgendeiner Form in diese Causa involviert war, betonte Darabos abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003