Klarstellung: Vermeintlich hohe Zahl von Jugendlichen ohne Job und Ausbildung in OECD-Bildungsindikatoren auf redaktionellen Fehler zurückzuführen

Wien (OTS) - Die in der APA-Aussendung vom 14. September festgestellten Widersprüche in der am Vortag präsentierten OECD-Publikation "Education at a Glance" hinsichtlich des Anteils der 15- bis 19-Jährigen in Österreich, die weder in Ausbildung noch erwerbstätig sind, gehen auf einen redaktionellen Fehler der OECD bei der Erstellung der Zeitreihen-Tabelle zurück.

Die für die aktuelle Ausgabe von "Education at a Glance" verwendeten Daten wurden von STATISTIK AUSTRIA aus Gründen der Vergleichbarkeit u.a. um die Präsenz- und Zivildiener bereinigt. Die dadurch den methodischen Vorgaben der OECD entsprechenden Daten wurden der OECD gemeldet, sie wurden aber irrtümlich nur in Tabelle C4.2 übernommen, die Daten in Tabelle C4.4 sind hingegen falsch.

Die korrekten Zahlen für 2003 in den drei ausgewählten Altersgruppen in Tabelle C4.4a lauten:

In Ausbildung Nicht in Ausbildung Zusammen Erwerbstätig Nicht erwerbstätig 15- bis 19-Jährig 83,6 10,7 5,6 20- bis 24-Jährig 30,3 59,3 10,3 25- bis 29-Jährig 12,5 75,2 12,3

D.h., mit einem Anteil von 5,6% Jugendlichen (15-19 J.), die ohne Job und nicht in Ausbildung sind, liegt Österreich deutlich unter dem OECD-Durchschnitt von 7,9% im Jahr 2003. Gegenüber 2002 hat sich Österreich damit verbessert, da damals der Anteil 6,3% betragen hat.

Die irrtümlich in der OECD-Publikation enthaltenen Daten vor 2002 sind nicht zutreffend, vergleichbare Daten sind für diesen Zeitraum nicht verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Pauli oder Dr. Eichwalder
Direktion Bevölkerung, Statistik Austria
Tel.: +43 (1) 71128- DW. 7268 oder 7319.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STZ0001