Singvogelfang weiterhin verboten: Österreichischer Tierschutzverein deckt verschwiegene Tatsachen auf!

Wien (OTS) - Morgen beginnt die heurige Singvogelfangsaison und vermutlich, so hat es LHstV DI Haider jedenfalls angekündigt, halten die Vogelfänger im Oberösterreichischen Salzkammergut die Fangbewilligungen bereits in Händen. Doch fangen dürfen sie dennoch nicht.

Die erwähnte Bewilligung betrifft nämlich nur den naturschutzrechtlichen Aspekt, der Landessache ist. Tierschutzrechtlich stellt der Singvogelfang aber u.a. eine Tierquälerei da und ist daher nach mehreren Bestimmungen des Bundestierschutzgesetzes verboten. Hiervon kann das Land keinen Dispens erteilen. Die zuständigen Behörden müssten bei Verstößen daher Strafen verhängen.

Sogar der OÖ Verfassungsdienst muss in seiner oft zitierten Stellungnahme zugeben, dass die erwähnte Bewilligung nicht bedeute, dass "das Fangen und Halten von Singvögeln für die traditionellen Singvogelausstellungen grundsätzlich erlaubt wäre, da auch die sonstigen bundes- und landesrechtlichen Bestimmungen zu beachten sind". Bislang war der Verfassungsdienst nur sehr "selektiv" zitiert worden. Angebliche Widersprüche in bundesrechtlichen Bestimmungen wurden breitgetreten, diese klare Aussage hingegen wurde aber verschwiegen.

Tierschutzlandesrätin Frau Dr. Silvia Stöger ist also gefordert, Ihre nachgeordneten Behörden anzuweisen, Ansuchen der Vogelfänger abschlägig zu behandeln und den diesbezüglichen Vollzug des Bundestierschutzgesetzes genau zu überwachen. Auch der Österreichische Tierschutzverein wird sein wachsames Auge auf die Vogelfänger und die Bezirksbehörden richten und wahrgenommene Verstöße sofort zur Anzeige bringen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Mag. Roman Kopfer
Tel: 0664/4521694

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001