Saisonstart am "Hundsturm"

Wien (OTS) - Mit einer Doppelpremiere startet der neue Volkstheater-Spielort "Hundsturm", Margaretenstraße 166 im fünften Bezirk, am Samstag, 17. September in die Saison. Fritz Katers Stück "3 von 5 Millionen" um jugendliche Arbeitslose und "vom Feinsten", eine Revue, die die Wirklichkeit in Form tatsächlicher Zitate auf die Bühne holt, sind die ersten Visitekarten des jungen Teams um Wojtek Klemm und Patrick Wengenroth, die ihre Pläne am Montag gemeinsam mit Dir. Michael Schottenberg präsentierten. "Direktes Theater" soll im Hundsturm stattfinden, nahe am Publikum, "ohne vierte Wand", wobei die vielfältige Nutzung des Theaterraumes mit dem atmosphärischen Erbe des alten Eisenbahnerheim-Kinos, lange Probebühne des Volkstheaters, eine ideale Symbiose eingehen soll. Michael Schottenberg sieht in dem neuen Theaterraum ebenso wie Bezirksvorsteher Ing. Kurt Wimmer eine Bereicherung für die Wiener Theaterlandschaft und den Bezirk, der nach dem Klangforum nun eine weitere kulturelle Ansiedlung im Viertel beim Hundsturm verzeichnet. Schottenberg dankte Kulturstadtrat Dr. Mailath-Pokorny für die Ermöglichung des Projektes, in das 280.000 Euro zur Bespielbarmachung flossen. BV Wimmer nahm den Dank für seine Hilfe mit dem Versprechen entgegen, auch in Zukunft dem Theater seine uneingeschränkte Unterstützung angedeihen zu lassen.****

Weitere Pläne für die erste Zeit am "Hundsturm": Der ersten Tranche "vom Feinsten" unter dem Titel "Willkommen in Wien!" folgt am 20. September noch eine zweite Folge "www.wienwirdweltstadt.at", beide sollen einen Blick in das ungeschminkte Gesicht, in die Seele der Stadt über die Zitate ihrer Protagonisten gewähren - "ein Theaterereignis voll Ehrlichkeit und Gesang". Vier Autorenwochenenden stellen die junge zeitgenössische Literatur in den Focus,, wobei Marius von Mayenburg mit der Präsentation seiner Einakter "Fräulein Danzer" und "Monsterdämmerung" und Fritz Kater am 22. Oktober den Anfang machen werden. Andererseits will sich das Führungsduo des Hauses durchaus auch den Klassikern der Weltliteratur annähern, sie direkt beim Text nehmen: ohne die Hilfe und Zwänge des "großen" Theaters sollen gerade über reduzierte Möglichkeiten neue Sichtweisen eröffnet werden. "Das Leben und Sterben von König Lear und Cordelia" nach Shakespeare steht ab 11. November auf dem Programm, auch Ibsens "Hedda Gabler" ist in Planung. Für Möglichkeiten zum Meinungsaustausch ist in der trashig-gemütlich mit altem Bühnenmobiliar eingerichteten Hundsturm Bar des Theaters gesorgt, die an Vorstellungstagen ab 18 Uhr geöffnet ist.

o Karten für den "Hundsturm" kosten 7 bzw 10 Euro und damit
etwa so viel wie Kinokarten.
Kartenbestellungen: 52111-400
Weitere Informationen: Internet: http://www.hundsturm.com

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0024