Schweitzer: "Einfallslosigkeit rund um Gesundheitssystem"

Wien (OTS) - "Beitragserhöhungen und Leistungskürzungen sind der falsche Ansatz", betonte Staatssekretär Karl Schweitzer heute in Hinblick auf die ORF-Pressestunde. Für ihn sei es "in höchstem Maße alarmierend, dass immerhin 11 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für ein System ausgegeben werden, dass an allen Ecken und Enden im wahrsten Sinne des Wortes krankt". Schade finde Schweitzer, dass der Stellenwert der Prävention immer noch nicht erkannt und ernst genommen werde. Immerhin liege im Bereich von Bewegung und Sport ein gewaltiges Einsparungspotential von 1,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes oder 3,6 Millarden Euro. Geld spiele zwar eine gewichtige Rolle, primär gehe es aber um einen Paradigmenwechsel. Die Gesundheitsvorsorge dürfe nicht weiter vernachlässigt, sondern müsse endlich gelebt werden, so Schweitzer.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Mag. Alexandra Natmessnig
Tel.: ++43 1 53 115 4062
Fax: ++43 1 53 115 4065
alexandra.natmessnig@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0002