Scheuch: Auch in Österreich Kampf mit den Ölmultis aufnehmen!

Philosophieren über europäische Lösungen ist zu wenig!

Wien (OTS) - "Die Sache ist viel zu ernst und die Zeit zu knapp,
als dass man das Problem wieder einmal auf europäischer Ebene zerdiskutiert!", so BZÖ Generalsekretär, NRAbg. DI Uwe Scheuch heute morgen gegenüber der Presse. Seiner Meinung nach sind diverse Treffen von Ministern auf europäischer Ebene oftmals nicht mehr als eine reine Show, die lediglich der Bürgerberuhigung dient. "Solche Diskutiervereine sind vollkommen überflüssig! Wir brauchen effektive Maßnahmen, um die hohen Spritpreise in den Griff zu bekommen!", so Scheuch wörtlich.

Er forderte in diesem Zusammenhang Finanzminister Grasser abermals auf, sich endlich zu bewegen und den heimischen Autofahrern einen Teil der Mehreinnahmen aus der Mehrwertsteuer zurück zu geben. "Das ist doch vollkommen lächerlich, wenn der Herr Minister zwar nach Manchester reist, um dort mit seinen Kollegen über Maßnahmen zu diskutieren, jedoch im eigenen Land nichts macht!", so Scheuch in Richtung Grasser. Er ist überzeugt davon, dass man hier schnell und wirksam helfen könne, das BZÖ sei auf alle Fälle gerne dazu bereit.

Zusätzlich regte Scheuch an, nach französischem Beispiel auch aktiv gegen die Ölmultis vorzugehen. "Egal wie man hier den Druck ausübt, die Damen und Herren von den Mineralölkonzernen müssen endlich verstehen, dass die Bevölkerung nicht mehr länger bereit ist, deren Megagewinne mit ihrem hart verdienten Geld zu finanzieren!", so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001