VP-Tschirf: SPÖ Freunderlwirtschaft auch bei Wiener Abfallwirtschaft

Gesundheitsgefährdende Folgen durch mangelhafte Kontrollen bei Müllverbrennung

Wien (VP-Klub) - "Die Fernwärme Wien sei an ihren eigenen Slogan ’Abfallwirtschaft ist Vertrauenssache’ erinnert und sie möge sich diesen auch ständig vor Augen halten - auch wenn Freunderl ihren Abfall bei ihr zur Entsorgung abliefern. Bisher dürften da wohl eher Augen zugedrückt oder weggeschaut, als kontrolliert worden sein", mutmaßt ÖVP Wien Klubobmann LAbg. Matthias Tschirf.

Als besonders haarsträubend bezeichnet Tschirf die Tatsache, dass sich die für die Eingangskontrolle verantwortlichen Personen von den sie betreffenden Rechtsvorschriften absolut uninformiert zeigen und dies auch noch öffentlich eingestehen. Freunderlwirtschaft, gepaart mit Unwissen - weit hat es die Wiener Stadtverwaltung unter der SP-Führung gebracht!

Was hier unter dem für die Fernwärme Wien zuständigen SP-Stadtrat Rieder und der Umweltstadträtin Sima den Wienerinnen und Wienern zugemutet wird, ist unbeschreiblich. Die Folgen der Freunderlwirtschaft kosten den Wiener Steuerzahlern nicht nur zusätzliches Geld, sie sind auch extrem gesundheitsgefährdet. Diese Angelegenheit bedarf dringend einer Aufklärung und wir werden das Kontrollamt und den Rechnungshof einschalten", kündigt Tschirf an.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005