Wahlkampf-Eklat in Meidling: ÖVP schlägt um wild sich

Wien, 11-09-2005 (fpd) - Die ÖVP-Wien zeigt Anzeichen hochgradiger Nervosität. Bei einer von 9 bis 11 Uhr angemeldeten FPÖ-Verteilaktion auf der Meidlinger Hauptstraße drohte der außer Rand und Band geratene Bezirksparteiobmann der ÖVP-Meidling Franz Karl der FPÖ-BvStv. Ingrid Madejski eine "Watschen" an. Seine schwarzen Kumpanen ließen einstweilen per Mikrophon Niveaulosigkeiten gegen die Freiheitlichen vom Stapel, berichtet FPÖ-Bezirksparteiobmann GR Dr. Herbert Madejski. Grund für diese Aktionen aus der untersten Benehmensschublade war ein ab 11 Uhr genehmigtes ÖVP-Fest in der Fußgeherzone, das Karld durch die Gespräche der FPÖ-Mandatare mit den Bürgern gestört sah. Karl kann also entweder die Uhr nicht lesen oder er ist durch den Umstand, dass er bei der gestrigen ÖVP-Listenerstellung von "Gio" als Bezirksspitzenkandidat abgesägt wurde, außer Tritt geraten. Wa auch immer zutreffen mag, als Entschuldigung für die ÖVP-Entgleisungen kann beides nicht herhalten, sagt Madesjki. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002