Kopietz zur ÖVP Wien-Liste: Verzweifelter Versuch, Farbe ins Team zu bringen!

Wien (SPW) - Als "verzweifelten Versuch, etwas Farbe in ein farbloses Team zu bringen", wertete der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Samstag die KandidatInnenliste der ÖVP Wien. Die Listenerstellung spiegle deutlich die Konflikte innerhalb der Wiener ÖVP wider, von einer modernen Stadtpartei sei jedenfalls nichts zu bemerken, betonte Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. "Offenbar glaubt man selbst in der ÖVP nicht an die Zugkraft ihres Spitzenkandidaten, anders ist die Nominierung eines unabhängigen Medienprofis nicht zu interpretieren", so Kopietz bezugnehmend auf die Kandidatur von Franz Ferdinand Wolf. Dass das Durchschnittsalter der KandidatInnen niedriger sei als bisher, sei nicht überraschend, "denn ältere, nicht mehr kandidierende GemeinderätInnen werden ja wohl nicht von älteren KandidatInnen ersetzt, sondern logischer Weise von jüngeren. Und wenn ÖVP-Wien-Obmann Johannes Hahn stolz darauf ist, dass statt bisher drei nach der Wahl unter Umständen sieben Frauen für die ÖVP im Gemeinderat sitzen, dann kann ich nur sagen: höchste Zeit, dass auch bei der ÖVP mehr Frauen mitreden können. In der SPÖ ist ein hoher Frauenanteil sowohl in der Stadtegierung als auch im Gemeinderat seit Jahren selbstverständlich", stellte der SPÖ Wien-Landesparteisekretär klar. "Alles in allem ist die Liste so wenig spektakulär wie auch die Inhalte der ÖVP. Bemerkenswert ist jedenfalls, dass keine Bezirkslisten veröffentlicht wurden. Anscheinend wird da noch heftig diskutiert", so Kopietz abschließend.(Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: +43/ 01/ 53 427-216
Mobil: +43 664 830 45 45
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003