Scheuch: BZÖ löst mit Unischeck Bildungsdebakel und rettet Österreichs Studenten!

Endlich verfassungskonforme Lösung!

Wien (OTS) - "Das Bildungsministerium, die rot-grüne ÖH, SPÖ und die Grünen stehen seit Wochen dem Ansturm von ausländischen Studenten an die österreichischen Unis ratlos und tatenlos gegenüber. Sie alle haben Österreichs Studierende kläglichst im Stich gelassen. Mit dem Unischeck hat das BZÖ aber nun eine verfassungskonforme Lösung für die Unimisere und rettet damit Österreichs Studenten", betonte heute Bündnissprecher Uwe Scheuch.

Mit der Erhöhung der Studiengebühren auf 1000 Euro und gleichzeitiger Einführung eines Unischecks für österreichische Studierende im Wert von 620 Euro könne man den Ansturm von Tausenden Ausländern auf Österreichs Unis eindämmen und "der, der trotzdem kommt, zahlt. Schließlich kann es nicht sein, dass der österreichische Steuerzahler das Studium von Deutschen zahlt", meinte Scheuch.

Die spärlichen Reaktionen bzw. Nicht-Reaktionen aus den anderen Parteien und dem Bildungsministerium würden nur die Richtigkeit der BZÖ-Idee unterstreichen. "Zuerst waren sie angesichts der Erstürmung der Unis sprachlos. Jetzt sind sie sprachlos, weil es endlich eine verfassungskonforme Lösung für dieses bildungspolitische Debakel gibt!"

Selbst dem Wissenschaftssprecher der SPÖ bleibe nichts anderes übrig, als die BZÖ-Idee zu unterstützen. "Schließlich ist Broukal zur Unimisere bisher nichts anderes eingefallen, als einen Unigipfel zu fordern, auf dem man Lösungen erarbeiten soll. Ausgerechnet der Wissenschaftssprecher jener Partei, welche die "Gipfelhüpferei" der Bundesregierung kritisiert hat, schlägt einen Gipfel vor, fordert Lösungen und hat selbst keine. Das ist schon sehr erheiternd und bezeichnend für die inhaltliche Schwäche der SPÖ", so der Bündnissprecher abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ - Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002