Scheucher-Pichler: Vom Kärntner Robin Hood ist bei Jörg Haider nichts zu sehen!

Haider und Ambrozy schaffen vor Schulbeginn das Schulstartgeld ab

Klagenfurt (OTS) - "Keine Heldentat" sieht die Vorsitzende des Kärntner Kinderrettungswerks und VP-Nationalrätin Elisabeth Scheucher-Pichler hinter der - von den Kärntner Freiheitlichen und der SPÖ beschlossenen - Abschaffung des Schulstartgeldes so kurz vor Schulbeginn. "Viele Familien haben fix mit dieser Leistung gerechnet und sie auch in ihre finanziellen Kalkulationen mit einbezogen. Aber einmal mehr hat der Robin Hood aus Kärnten gezeigt, wem er es nimmt und wem es gibt. Grund dafür kann es keinen geben, außer der Tatsache, das diese Leistung nicht von ihm eingeführt wurde, und parteipolitische Spielchen offenbar wichtiger sind als soziales Gewissen", so Scheucher-Pichler weiter.

Besonders für Familien mit mehreren Kindern stellte das Schulstartgeld eine wichtige finanzielle Stütze dar. "Diesen finanziellen Einschnitt haben Haider und Ambrozy zu verantworten." Auch auf die Wirtschaft, insbesondere auf den Kleinhandel in länd-lichen Regionen, wirke sich diese Streichung äußerst negativ aus.

"Es gibt jetzt vor dem Schulbeginn beim Kinderrettungswerk Kärnten verstärkt Anfragen betroffener Eltern auf finanzielle Unterstützung. Viele fühlen sich vor den Kopf gestoßen, aber den Landeshauptmann kümmert dies offenbar sehr wenig", schloss Scheucher-Pichler.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002