Vilimsky: Kooperation oder Zusammenschluß mit BZÖ-Vertretern nicht gewünscht!

Wien, 5.09.2005 (fpd) - Der Vorstoß des BZÖ-Bürgermeisters Josef Jury ist zwar "lieb gemeint", weil er offensichtlich erkannt hat, auf das falsche Pferd gesetzt zu haben, jedoch irrelevant. Faktum ist:
Weder ein Zusammenschluss noch eine Kooperation mit diesen "Herrschaften" ist unsererseits gewünscht, weder heute noch morgen. Die nach dem üblen Verrat an der FPÖ zu Tage gekommenen Malversationen, Spesensümpfe und vermeintlichen Betrügereien war für uns aus politisch-moralischen Gründen ein eindeutiger Grund, einen strikten Trennstrich zu ziehen, der bestehen bleibt. Dies stellte heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Harald Vilimsky zu den heutigen Meinungs-Bocksprüngen eines BZÖ-Vertreters fest. **** (Schluß) am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003