Film Festival 2005 auf dem Wiener Rathausplatz - Schlussbilanz

Wien (OTS) - (5. September 2005) - Sonntag Abend ging das Film Festival 2005 nach nunmehr 65 Tagen mit der Aufzeichnung des Galakonzerts aus Berlin 2004 - Carl Orffs Carmina Burana und Ludwig van Beethovens Leonore Ouvertüre Nr. 3 glanzvoll zu Ende.
Trotz unbeständigen Wetters war die Veranstaltung in ihrem 15. Jahr sehr erfolgreich und wieder der Szenetreff des Sommers in Wien.
Rund 510.000 BesucherInnen aus Wien aber auch Gäste aus dem In- und Ausland haben während der letzten beiden Monate den Rathausplatz besucht, um das einzigartige Angebot von Kultur und Gaumenfreuden zu genießen.

Dauerbrenner und Publikumsmagneten
Highlights beim diesjährigen Film Festival waren einmal mehr die Klassiker der Opernwelt. So waren die Vorstellungen von Donizettis L’elisir d’amore/Liebestrank und Carmina Burana immer voll ausgebucht. Nicht nur die Sitzreihen, sondern auch der Platz hinter und neben den Reihen war gefüllt. Bei den Highlights waren allein vor der Leinwand über 4.500 ZuschauerInnen anwesend. Auch Romeo und Juliette und Jazz Konzerte mit Jamie Cullum und Diana Krall zählten zu den absoluten Publikumsmagneten. Konzert-, Operetten-, Ballett-und Weltmusikfilmvorführungen rundeten das Programm ab und so war wahrlich, für jeden Musikgeschmack etwas dabei.

"Auch wenn das Wetter in diesem Sommer nicht immer so mitgespielt hat, zeigt das mittlerweile 15. Film Festival, dass es ein Dauerbrenner ist. Der Programmmix kommt toll an und die Mischung bewährter und neuer Gastronomen zieht jährlich Tausende Gäste an.", so Michael Draxler von stadt wien marketing und prater service gmbh.

Mix aus kulinarischen Köstlichkeiten
Die BesucherInnen machten es sich meist schon eine Stunde vor der Filmvorführung auf den Sitzreihen gemütlich und lauschten dem Audioprogramm. Auch das kulinarische Angebot der Top- Gastronomie lockte Hunderttausende Gäste auf den Rathausplatz. Die Kombination aus neuen und bewährten Gastronomen war in diesem Jahr ein absolutes Erfolgsrezept. Der kulinarische Bogen spannte sich von der Wiener Küche, nach Italien, Frankreich, Indien über Persien bis nach Chile. Gepaart mit der erstklassigen Auswahl der Filmproduktionen war ein Besuch auf dem Wiener Rathausplatz -soweit es das Wetter zuließ-immer ein Erlebnis.

Das Motto - Gedenkjahr und Filmschaffen der Allierten
Das erstklassige Programm beim 15. Film Festival bot Werke der bekanntesten Komponisten darunter Verdi, Mozart, Bizet, Ravel oder Béla Bartók. Ebenso zu sehen waren Operetten und Ballettaufführungen jede Menge Jazz.
Der Themenschwerpunkt im heurigen Film Festival Sommer galt dem Gedenkjahr 2005 und dem Filmschaffen der ehemaligen Alliierten. Die Werke in diesem Jahr, hatten Bezug zum Thema durch Komponisten, Produktions- und Aufzeichnungsorte.

Zahlreiche Jazz-Fans bevölkerten den Rathausplatz
Auch die Live-Jazz-Acts auf dem Rathausplatz, im Rahmen des Jazzfestes Wien, waren sehr gut besucht.
Die sonntäglichen Jazz-Frühschoppen haben sich etabliert und wurden zu Anziehungspunkten für Jung und Alt. Dabei sorgten unter anderem die Vienna Jazz Serenadors, Blue Note Six oder der Classic Swing Company für eine ausgelassene Sonntags- Stimmung.

Barrierefrei Film Festival genießen
Und ganz nach dem Motto "Miteinander findet Stadt" gab es auch beim diesjährigen Film Festival wieder zahlreiche Maßnahmen für Menschen mit Behinderungen. Ca. 300 Sitzplätze wurden mit Induktionsschleifen ausgestattet, um auch hörbehinderten Menschen
einen musikalischen Genuss zu garantieren.
Außerdem standen wieder Rollstühle zur Verfügung, die gratis zum Ausleihen waren. Für sehbehinderte Menschen gab es heuer wiederum die Monatsprogramme in Brailleschrift.

Rückfragen & Kontakt:

stadt wien marketing und prater service gmbh
Medienbetreuung
Katharina Kula
Tel.: (01) 3198200-0
kula@wien-event.at
http://www.wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SWM0001