Kork ade Alternative Verschlüsse erobern die Weinwelt

Hamburg (ots) - Weinkenner stellen immer öfter fest, dass ein Plastik-Korken aus der Flasche ploppt. Schon hat das erste klassifizierte Gewächs aus Bordeaux sogar Flaschen mit Schraubverschlüssen auf den Markt gebracht. Und neuester Schrei beim deutschen Wein ist der kostspielige Glas-Stopfen "Vino-Lok". Und WEIN GOURMET titelt in der aktuelle Ausgabe (ab 7. September 2005 am Kiosk): "Der langsame Tod des Korks".

Das internationale Weinmagazin aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG dokumentiert in einem umfassenden Dossier die Revolution im Bereich der Wein-Verschlüsse. "Die Qualität der Flaschenkorken ließ in den letzten Jahren dramatisch nach", berichtet WEIN GOURMET-Redakteur Dr. Ulrich Sautter. "Manche Winzer mussten palettenweise Wein vom Markt nehmen, da fast jede Flasche korkig war. Mit den Abfüllungen des Jahrgangs 2004 hat nun eine wahre Massenflucht weg vom Kork begonnen."

In seinem Dossier "Kork und alternative Flaschenverschlüsse" behandelt WEIN GOURMET ausführlich Vor- und Nachteile aller gängigen Wein-Verschlüsse, gibt Tipps zur Handhabung der einzelnen Modelle -und nennt die Hintergründe für den qualitativen Abstieg des Korks.

Weitere Informationen:
Dr. Ulrich Sautter
Redaktion WEIN GOURMET
Tel. 040-27 17 37 62
Fax 040-27 17 20 62
E-Mail: ulrich.sautter@wein-gourmet.com

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen der Presse:
Rüdiger Stettinski
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040/2717-2412
Fax: 040/2717-2063
E-Mail: presse@jalag.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001